Vegane Tattoos

Du möchtest dir gerne ein Tattoo stechen lassen - allerdings lieber ohne Tine mit Schildläusen oder Knochenkohle unter deiner Haut?

Du willst einen veganen Tätowierer?

Dein Tätowierer soll nicht auf Schweinehaut sein Handwerk erlernt haben? Naja, nicht jeder Tätowierer tut dies. Es gibt viele Alternativen: Kunsthaut, an sich selber oder an Freunden üben, an Orangen.
Allerdings scheint ein weiterer Aspekt wichtig. Du kannst nicht jeden Menschen meiden, der anders lebt als du. Denn in beinahe allen Einkaufsläden gibt es noch Fleisch, dein Friseur isst vielleicht gerne Wurst, deine Freunde grillieren lieber mit Steaks - möchtest du all dies meiden, schottest du dich von der Gesellschaft ab und damit erreichst du niemanden mehr. Geh lieber mit gutem Beispiel voran.


Du willst vegane Tinte?

Bei der Tintenwahl gibt es einiges zu beachten. Die Tinte besteht nämlich aus verschiedenen Pigmenten und aus Lösungs- und Bindemitteln. Diese Stoffe können tierischen Ursprungs sein. So enthalten zum Beispiel gewisse Farben Schellack, was aus Lackschildläusen hergestellt wird, Knochenkohle oder Lanolin (Wollwachs). Aber keine Sorge, es ist gut möglich, dass dein Tätowierer bereits vegane Farben benutzt. Ansonsten kannst du ihm vielleicht die gewünschten Farben auch mitbringen.

Hier eine Liste mit Tätowierfarben, die gemäss der britischen Vegan Society vegan sind: 

Classic Colour Systems
Dermaglo
Electric Ink
Eternal Inks
Intenze
SilverBack Ink
Skin Candy – Bloodline & Skin Candy Farbtöne
Stable Colour
Waverly Color

Ausserdem vegan:
Alla Prima
Bloodline
Fusion
Good Color
Haut Cutür
Pelikan black
Starbrite alle ausser "black" sind vegan
Unique (Permapro)
WEFA


Alle Infos auch zum weitergeben in unseren beiden Broschüren: Hier kostenlos bestellen.