Tierversuche – kann ich das umgehen?

 

Was du gegen Tierversuche tun kannst:

  • Die beste Medizin, um einem Grossteil der Zivilisationskrankheiten vorzubeugen, ist eine gesunde, möglichst pflanzenbasierte Ernährung, verbunden mit einem bewussten Lebensstil: Verzicht auf Suchtmittel, wenig Stress, Bewegung an frischer Luft usw.
  • Um die forschenden, tierexperimentell arbeitenden Pharmakonzerne möglichst nicht zu unterstützen, können wir auf so genannte Generika-Präparate zurückgreifen. Medikamente können nach Ablauf einer Patentfrist von 20 Jahren von anderen Firmen hergestellt werden. Diese Generika-Firmen produzieren dann die Medikamente meist zu einem sehr viel günstigeren Preis. Dies darf jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass auch Generika früher im Tierversuch getestet worden sind. Auch sind Generika-Hersteller mitunter Tochterfirmen von forschenden Unternehmen.
  • Informiere dich selbständig auf Seiten wie AGSTG, LSCV oder Aerzte gegen Tierversuche, damit du das gesammelte Wissen weiterverbreiten kannst (beim Arzt, im privaten Umfeld usw.)
  • Boykottiere so weit als möglich Firmen, die noch immer Tierversuche durchführen lassen bzw. Produkte, die an Tieren getestet wurden. Dabei hilft dir die Handy-App «Wer macht's» bzw. die Seite wermachtwas.info.
  • Engagiere dich bei Demonstrationen, Unterschriftensammelaktionen und Standaktionen. Besuche zum Beispiel die AGSTG-Facebookseite, wo laufend die anstehenden Aktionen publiziert werden.

 

Tierversuchsfreie Kosmetika

Für kosmetische Fertigprodukte und Reinigungsmittel werden seit vielen Jahren keine Tierversuche mehr durchgeführt, so die Aussage des Schweizerischen Kosmetik- und Waschmittelverbanders (SKW). Doch sind dadurch jetzt sämtliche Kosmetika tierversuchsfrei?

Korrekterweise dürften wir das Wort tierversuchsfrei nicht verwenden, denn wirklich tierversuchsfreie Kosmetik gibt es nicht. Jede Substanz, aus der Kosmetikprodukte bestehen, wurde irgendwann im Tierversuch getestet – selbst Wasser. Dieser Tatsache bewusst müssten wir konsequenterweise auf jegliche Kosmetik verzichten. Und ganz korrekterweise wäre das auch auf Nahrungsmittel, Kleidung, überhaupt alles, was wir konsumieren, übertragbar. Und das ist nicht alltagstauglich.

Es gibt jedoch Firmen, die sich freiwillig dazu verpflichten, für ihre Produkte und Zutaten keine Tierversuche durchzuführen oder in Auftrag zu geben. Diese verwenden dann oft eines der folgenden Labels (für mehr Informationen zu den Label-Bedingungen, auf das Bild klicken):


Alle Infos auch zum weitergeben in unseren beiden Broschüren: Hier kostenlos bestellen.