Wer will in der Haut von Tieren stecken?

Wodurch ersetze ich echtes Leder?

Alternativ zu Leder gibt es viele natürliche und synthetische Stoffe, die zur Auswahl stehen. So kann man Leder beispielsweise durch Baumwolle, Leinen, Gummi, Chinagras, Segeltuchstoff und synthetische Stoffe ersetzen. Chlorenol (bei Avia „Hydrolite“, bei Nike „Durabuck“) ist ein interessantes neues Material, das sich durch seine Atmungsaktivität auszeichnet und zur Produktion von Sport- und Wanderschuhen verwendet wird. Es legt sich mit derselben Elastizität wie Leder um den Fuss, gibt guten Halt und lässt sich in der Maschine waschen.

Alternative Materialien sind zumeist günstiger und tragen nicht zur wilden Jagd auf Tiere mit wundervoller Haut bei. Frage im Handel nach lederfreien Artikeln, und fordere Designer und Hersteller zur Fertigung von Schuhen aus alternativen Materialien auf.

Wenn du ein Fahrzeug kaufst, informiere dich im Vorfeld über Automarken, die lederfreie Modelle anbieten.
Lederalternativen findest du fast überall, wo du einkaufst, allerdings gibt es auch immer mehr explizit vegane Kleider- und Schuhgeschäfte.

Echtes Leder von Kunstleder unterscheiden

Bisher gibt es kaum Kleider, die als vegan deklariert sind (zum Beispiel mit dem V-Label). Es gibt aber immerhin eine Möglichkeit zu erkennen, ob ein Produkt Leder enthält:

Mittlerweile sehen Alternativen aus Kunstleder bereits täuschend echt aus und es ist nicht immer leicht, Leder von Kunstleder zu unterscheiden.

Deklaration:

Auch wenn die Deklaration nicht 100%ige Sicherheit bietet sollte man die folgenden Symbole dennoch kennen:

Lederdeklaration auf Bekleidung.

Bei Schuhen sind die verwendeten Materialien meist auf der Sohle oder unter der Zunge angegeben
Bei Kleidern findest du diese Angaben auf dem kleinen Zettel angeheftet an der Innenseite von Nacken oder Hüftbereich.

Folgende Tipps zum Erkennen von echtem Leder:

  • Echtes Leder verströmt einen ganz eigenen Geruch (insbesondere, wenn es feucht ist). Leider gibt es immer mehr Hersteller, die dem Kunstleder mit Hilfe von Aromastoffen ebenfalls zu diesem charakteristischen Geruch verhelfen. Sollte das Kleidungsstück allerdings nach Plastik riechen, kannst du davon ausgehen, dass es sich definitiv um Kunstleder handelt.
  • Echtes Leder besitzt eine sehr ausgeprägte einzigartige Struktur. Vor allem die individuellen Einzelmaserungen heben sich von der symmetrischen oder sich wiederholenden Struktur bei Kunstleder ab.
  • Echtes Leder fühlt sich weicher an und passt sich der Umgebungstemparatur mehr an - es ist somit kälter als Kunstleder.
  • Am ehesten erkennst du echtes Leder an den Nähten und an der Innenseite. Echtes Leder ist rauer und fransiger, wohingegen Kunstleder eine glatte Schnittkante besitzt. Zum Teil sind beim Kunstleder mehrere Materialschichten zu erkennen, was bei echtem Leder nicht vorkommt. Zudem sollte man, wenn möglich, immer die Innenseite des Materials begutachten - Kunstlederfabrikate haben auf der Innenseite meistens eine komplett andere Struktur.


 


Alle Infos auch zum Weitergeben in unseren beiden Broschüren: Hier kostenlos bestellen.